Hilfe! Matheaufgabe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe! Matheaufgabe

      Wir stehen gerade auf dem Schlauch............
      Im Grunde genommen recht simple Matheaufgaben, aber wir sind uns nicht sicher.............
      1.
      a) Multipliziere die Summe der Zahlen 43 und 47 mit 20.
      b) Dividiere die Differenz der Zahlen 257 und 47 durch 70.
      c) Berechne den Quotienten aus 420 und der Summe von 22 und 48.
      d) Berechne das Produkt aus 7 und der Differenz von 226 und 17.

      2.
      a) Subtrahiere den Quotienten aus 42 und 6 von 25.
      b) Berechne die Summe der Produkte aus 11 und 8 sowie aus 9 und 12.
      c) Wie groß ist die Differenz zwischen dem Produkt aus 12 und 6 und dem Quotienten dieser beiden Zahlen?
    • "Sammy" schrieb:

      P.S. Wir rechnen die Aufgaben schon selber :wink:
      Möchten nur gerne wissen, wie genau.Danke!


      Wobei es bei den Aufgabe hier offensichtlich nicht ums Rechnen geht - es soll überprüft werden, ob die Begriffe Quotient, Summe, Differenz, subtrahieren etc. korrekt angewendet werden können.

      Dass eine Schwierigkeit auftaucht, liegt anscheinend daran, dass der Schüler die Begriffe noch nicht richtig beherrscht - da solltet ihr ansetzen.

      Nele
      Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too? - Douglas Adams
    • "Sammy" schrieb:

      Habe es gestern- nach langem Überlegen- genau so aufgeschrieben.Nur ohne Klammern.
      Ja, natürlich geht es um die Begriffe.Fand es aber auch sehr verwirrend ........man muss die Sätze wirklich mehrmals lesen.


      Man muss schon genau lesen - aber darum geht es auch in Textaufgaben. Nur solltet ihr wirklich dafür sorgen, dass nicht die Eltern üben und die Aufgaben beherrschen, sondern der Schüler. :wink:

      Nele
      Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too? - Douglas Adams