Sozialverhalten bei Hochbegabung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Nina,

      "nina" schrieb:

      Ich habe oft den Eindruck, dass Eltern eine Hochbegabung gerne als Entschuldigung für ein nicht angemessenes Verhalten ihres Kindes anbringen - damit machen sie es sich meiner Meinung nach zu einfach.


      Sicher ist das zu einfach. Da bin ich Deiner Meinung.

      Aber es manchmal auch sehr schwierig abzugrenzen. Untolerierbares Verhalten darf nicht sein, egal von wem. ABER es ist manchmal leider trotzdem da und dann muss man sich doch fragen, ob das Kind damit etwas ausdrücken möchte, zB. dass es den Zustand in der Schule kaum mehr aushalten kann. (bei wiederholtem Nachhauselaufen naheliegend)

      Was ich leider auch sagen muss: Ich bin immer wieder erstaunt und auch betroffen, was für Gefühle und Reaktionen hochbegabte Kinder bei LehrerInnen auslösen können. Da ist der Ausdruck "Antipathie" teilweise deutlich untertrieben. Und wenn man mit seinem Kind auf einen Lehrer stösst, der es einfach nicht ausstehen kann, dann bleibt einem irgendwann nichts anderes übrig als der Situation auszuweichen.

      Von daher, sprudelkopfmama, kann ich dich schon verstehen. Erst muss die Situation entschärft werden, bis man daran arbeiten kann.


      lg,

      füchsle
    • Re: problemchen

      "sprudelkopfs mutti" schrieb:


      was ist da jetzt ab wann falsch gelaufen? ich weiss es auch nicht...


      Vielleicht ist es richtig gelaufen in dem Sinne, dass ein Schulwechsel zügig erfolgte. Es muß ja - innerhalb der Rahmenbedingungen - nicht unbedingt eine sinnvollere Lösung geben.

      Es kann auch gut sein, dass die Lehrer speziell für Deinen Sohn nicht so geeignet sind oder bei Dir der "Brutschutzinstinkt" etwas heftig durchgeschlagen hat. Neues Spiel - neues Glück!


      - Martin
      Chemie ist wenn es kracht und stinkt, Physik ist wenn es nicht gelingt.
    • Problem gelöst

      Hallo!
      Wollte das Thema nur noch zu einem glücklichen Abschluß bringen: Er ist an seiner neuen Schule happy, sein Sozialverhalten ist gut, er zeigt keinerlei Verhaltensaufälligkeiten mehr, seine Konzentrationsfähigkeit ist noch ausbaufähig, aber dieses Problem haben andere Erstklässler lt. Aussage der KL auch....

      Auf einen Therapieplatz warten wir immer noch und obwohl ich akut keine Notwendigkeit dazu sehe, werde ich das trotzdem wahrnehmen.
      :P :P :P