Gegenseitige Vorurteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gegenseitige Vorurteile

      Ich habe meine Frage wieder gelöscht, Antworten habe ich leider nicht bekommen.

      Ich war gerade im Hauptforum/Lehrerforum und habe das Thema gelesen...

      Wieso dürfen sich keine Eltern anmelden

      Die Antworten finde ich heftig, geprägt von Vorurteilen und Schubladendenken.... Und die restlichen Themen dort, eigentlich genau wie in jedem Mamiforum.

      Die bösen Eltern....die bösen Lehrer....das böse System [img]https://www.schulthemen.de/wcf/images/smilies/unsure.png[/img] jeder fühlt sich als Opfer, schuld sind immer die Anderen! Die Themen und die Antworten sind wirklich ein Spiegel der Gesellschaft, Neid, Missgunst, Schuldzuweisungen, Besserwisserei....Ein Wetteifern wer die schlimmsten Schüler oder die blödsten Eltern hat und trotzdem der beste Lehrer ist. Welche Werte wollen wir den Kindern beibringen wenn wir uns selber in die Pfanne hauen? Toleranz, achtsam miteinander umgehen,respektvolle Kommunikation, Wertschätzung [img]https://www.schulthemen.de/wcf/images/smilies/huh.png[/img]

      Ich habe nicht studiert, ich war in der Hauptschule und weiß, wie es sich anfühlt von oben herab behandelt zu werden. Ich möchte das mein Sohn seinen Lehrer respektiert, genauso wie die Putzfrau, den Bäcker und den Müllmann.

      Wenn ich jemandem helfen kann, mache ich das gerne, für mich ist das selbstverständlich. Helfen kann man auf so viel art und weise. Ein netter Blick, eine Berührung, ein Ratschlag oder Erfahrungsaustausch... Dem Paketboten bei 37 grad ein kaltes Glas Cola anbieten, dem Nachbarn ein Stück Kuchen bringen...

      ich dachte hier ging es auch darum....aber egal eine Gesellschaft die zusamenhält wäre viel zu mächtig und nicht mehr zu kontrollieren, dass darf nicht sein.
    • Neu

      Wenn ich im Lehrerforum lese bin ich doch sehr erschrocken! Wie dort miteinander umgegangen wird, wie respektlos der Ton untereinander ist und welche Wörte genutzt werden!!!

      Allein dieses Thema :/ :thumbdown:
      Umgangsformen und das Miteinander im Forum


      Aber natürlich immer mit den Fingern auf andere zeigen ?(

      Fast jeder hat praktische Erfahrungen mit Lehrern, Gute und auch Schlechte! Sie kommen aus der eigenen Kindheit oder später als Elternteil. Es ist aber trotzdem nicht in Ordnung eine Gruppe Menschen zu verurteilen oder sich öffentlich derart herablassend zu äußern. Es gibt nicht die bösen, dummen Eltern genausowenig die bösen Lehrer oder Ausländer oder sonst was!

      Es sind Vorurteile auf beiden Seiten, die sich beide Seiten vorwerfen aber keine Seite ist besser als die Andere!
    • Neu

      Da vergisst du nur eine gewichtige Sache: Die Eltern, die gute Erfahrungen mit Lehrern oder dem System Schule gemacht haben, fühlen sich eher selten bemüßigt, diese Erfahrung in Foren und anderswo auch öffentlich zu vertreten. Oder kannst du hier solche Dinge lesen? Sich beschweren, auf Lehrer drauf hauen und Spaß haben ist dagegen sehr viel einfacher und kostet nichts. Hat selbst ein Ex-Bundeskanzler schon demonstriert. Von daher stehe ich zu meinem Urteil. Ich finde es begründet.
    • Neu

      Die Lehrer verhalten sich im Lehrerforum untereinander respektlos, herablassend und besserwisserisch. Sie schimpfen nicht nur auf Eltern und Schüler sondern sind selbst nicht in der Lage ein wertschätzendes miteinander hinzubekommen :huh: Haben sie jetzt Vorurteile gegen ihre eigene Berufsgruppe? ?(

      Wie sich dort öffentlich geäußert wird, ist einfach nicht in Ordnung :thumbdown:
    • Neu

      Wenn du das meinst. Ich wäre schon bei deinen ersten zwei Wörtern vorsichtig. Das Lehrerforum wurde ursprünglich von einer Handvoll Lehrern gegründet und aufgesetzt, die sich untereinander kannten. Heute, Jahre später gibt es keine harte Kontrolle darüber, wer sich da registriert und welchem Beruf er nachgeht, abgesehen von den _offensichtlichen_ Versuchen frustrierter Schüler und/oder Eltern, ihren Ärger abzuladen.

      Weiterhin gibt es nicht "den Lehrer" genausowenig wie es "die Schule" gibt, an denen ein Lehrer arbeitet. Als Grundschullehrer hat man keine Erfahrung von den Sachzwängen von Lehrern an großen Sek1/Sek2 Schulen, Lehrern an Berufsschulen, Abendkollegs usw. Jeder arbeitet in seinem Umfeld und kommt dort zurecht. Ein Grundschullehrer muss nicht einverstanden sein mit den Bedingungen / Nöten / Sorgen von Lehrern an Gymnasien. Studienräte müssen keinen Grundschulkindern Lesen und Rechnen beibringen. Dennoch mögen sie sich aufregen über die Klientel, die sich ins 5. Schuljahr einschreibt und herablassend über deren Defizite (und denen der Lehrer, die sie 4 Jahre unterrichtet haben) herziehen.

      Was du als respektlos, herablassend und besserwisserisch bezeichnest sind Partialerfahrungen, die durch das Umfeld der Schule, an denen ein Lehrer lange Jahre gearbeitet hat, geprägt wurden. Vorurteile sind was anderes. Das magst du dennoch nicht in Ordnung finden, dir fehlt aber als Außenstehendem die Grundlage für ein solches Werturteil.