Unterschiede Lehrmethoden Bundesländer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschiede Lehrmethoden Bundesländer

      Hallo, ich bin gerade von einem hessischen auf ein bayrisches Gymnasium gewechselt und bemerke erhebliche Unterschiede in der Form des Unterrichts.
      So wird in Bayern natürlich extrem auf Auswendiglernen in Form von Exen und Abfragen gesetzt, während auf meiner alten Schule immer wieder betont wurde, das wir z.B. in Geschichte keine genauen Jahreszahlen oder ähnliches wissen müssen, sondern es viel wichtiger wäre, sich bestimmte Kompetenzen zu bearbeiten und damit Gelerntes übertragen zu können. Meiner subjektiven Wahrnehmung nach waren die Schüler in Hessen damit auch kritischer, während meine neue Klasse an solchen Transferaufgaben scheitert (die im Übrigen auch kaum abgefragt werden).
      Das gibt mir im Bezug auf die Elitestellung des bayrischen Abiturs gegenüber dem hessischen natürlich schon zu denken.
      Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt (bzw. kann meine Beobachtungen als Einzelfall auslegen)? Und wie ist das im Vergleich zu anderen Bundesländern?

      Würde mich über einen Austausch freuen!