Kollektivstrafe , mit körperlichen folgen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kollektivstrafe , mit körperlichen folgen

      Hallo

      Ich weiß nicht ob das thema hier richtig ist, wenn nicht dann bitte ich um verzeihung.

      Meine Tochter geht in die 2.Klasse

      Folgendes hat sich ereignet:

      2 Schüler haben vergessen ihre Leistungskontrolle unterschrieben mitzubringen, als strafe wurde die gesamte Klasse aufgefordert ihren Ranzen mit allen Schulmateriallien zu füllen (für das gesamte Jahr) alle Hefte , Mappen , Bücher usw.... und den Ranzen so gefüllt bis Ostern 2013 jeden schultag mitzubringen !

      Der Ranzen hat nun ein gewicht von über 6KG ! der henkel hat sich auch gleich am ersten tag gelöst !

      Laut Schulordnung darf bei einem 7 jährigen Kind der Ranzen maximal 2,8KG wiegen , alles drüber hinaus ist körperlich schädlich und auf lange sicht gesehen bedenklich was die folgen angeht für Rücken und gelenke)

      Als aller erstes sind KOLLEKTIV STRAFEN generell nicht anzuwenden und pädagogisch fragwürdig.



      Ich möchte gern eure Meinung dazu hören.



      Mfg

      Fam. hahn
    • 2 Schüler haben vergessen ihre Leistungskontrolle unterschrieben
      mitzubringen, als strafe wurde die gesamte Klasse aufgefordert ihren
      Ranzen mit allen Schulmateriallien zu füllen
      Und von wem weißt Du mit absoluter Sicherheit, dass nur 2 Schüler das vergessen haben ? Kann es nicht doch so sein, dass sehr viel mehr Schüler die o.g. Materialien vergessen haben ? Kann es vielleicht auch sein, dass sehr viele Kinder, bzw. ihre Eltern, hinsichtlich Materialführung und Organisation auch sonst so schlurig sind, dass die Lehrerin es so anordnen musste ? 8)
      In den Deutschlands Schulen muss endlich wieder diszipliniert gearbeitet und gepaukt werden ! 8)
    • wenn Eltern schlampig sind und den Kindern vergessen ihre materiallien unterschrieben mitzugeben dann müßen die Eltern dafür zur rechenschaft gezogen werden ! das als aller erstes.

      Zudem sollte doch vor bestrafung ein gespräch mit den Eltern genügen um hier rasch eine Lösung zu finden. Da dies in nicht der Fall ist, geht man davon aus das alles in bester Ordnung ist.

      es waren wirklich nur 2 Kinder ! darüber hab ich bestätigung der Eltern und den Kindern.

      Desweiteren sind doch Kollektivstrafen generell gesetzlich verboten !

      Das Kollektiv bestrafen

      Die ganze Klasse zur Rechenschaft ziehen ist juristisch nicht erlaubt, da es zwangsläufig auch Unschuldige trifft. Kollektivstrafen stellen einen groben Verstoß gegen einen elementaren rechtsstaatlichen Grundsatz dar und sind pädagogisch fragwürdig.
    • Zudem haben wir hier eine Kleine Grundschule im Dorf und man kennt sich ! Alle Kinder und Eltern sind positiv gestimmt und es gibt keinen Anlass das die Eltern hier nicht richtig bei der Sache sind.

      Wir sind alle sehr bestrebt um das wohl und selbstverständlich auch das wohl der Lehrer und das Probleme besprochen werden ! Wir stärken sowohl den Kindern als auch den Lehrern den Rücken und sind offen für Erneuerungen aber so wie es jetzt ist geht es nicht und es muss schnell eine Lösung gefunden werden ! Ich hoffe das die Lehrerin nicht die Kontrolle verliert und unter Druck stand oder anderweitig desorientiert war und überagiert hat
    • Und trotzdem kann ich es mir noch nicht so richtig vorstellen, dass nur 2 Schüler ihre Sachen nicht komplett dabei hatten.
      Normalerweise ist es bei den heutigen Sodom- und Gomorrha-Verhältnissen eher umgekehrt, dass z.B. nur 2 Schüler ihre Materialien komplett dabei haben.

      Zitat Meike :
      Grundsätzlich geht die Gesundheit des Kindes vor alles andere - 6kg ist indiskutabel.

      Naja, wir haben früher auch viel geschleppt, und es hat uns nicht geschadet. Heutzutage werden die Kinder ganz schön verweichlicht.

      Ich persönlich halte 6kg nicht für besonders viel. Mag sein, dass es für die Kinder im Grundschulalter ein wenig grenzwertig ist.

      Können die Kinder nicht einen großen Teil ihrer Sachen in der Schule lagern ? Oder besteht nicht die Möglichkeit hinsichtlich Bücher Klassensätze anzuschaffen, die als Präsenzbestand in der Schule verbleiben, während die Kinder ihre Bücher zu Hause lassen und dann dort damit arbeiten ? Dann würde man ja auch nicht mehr auf 6kg kommen.8)
      In den Deutschlands Schulen muss endlich wieder diszipliniert gearbeitet und gepaukt werden ! 8)
    • Genau, das geht wirklich nicht und so etwas muss man sich auch nicht gefallen lassen. Ganz unkompliziert und diplomatisch kann man das umgehen, indem man den Hausarzt um ein Attest bittet, dass das Kind aufgrund von leichten Haltungsschäden keinen so schweren Ranzen tragen darf. Das funktioniert und ist stressfrei ;)
    • LehrerKonservativ : Sie haben nicht richtig gelesen ! Es befindet sich im Klassenraum Fächer (boxen) wo alle schulmaterialien für das gesamt jahr drin sind was nicht mit nachhause genommen werden muß ! um ebend das gewicht des ranzen gering zu halten !

      Aber diese Sachen sollten aus den boxen raus und un den Schulranzen gepackt werden als strafe das alle merken nichts zu vergessen.

      Angenommen es hätten die hälfte der klasse dies vergessen (LK) selbst da dürfen keine unschuldigen leiden ! Zumal Kollektivstrafen total sinnlos sind das haben wir alle schon gemerkt ! Auch im Berufsleben !

      ES WAREN WIRKLICH NUR ZWEI !

      Heute habe ich mit dem Schulamt Telefoniert , und siehe da wir Eltern haben recht das geweicht darf nur 10% des eigenen Körpergewichtes sein um schäden zu vermeiden. Die Kinder müßen 3 Stockwerke hoch über die trepen steigen somit brauch ich hier nicht weiter argumentieren das selbst für manch erwachsener 6KG auf den rücken nach 60 Stufen die beine weh tuhen !

      Ich denke Sie sind jetzt einer Meinung das dies ein schritt zu weit war von der Lehrerin.



      Mfg
    • LehrerKonservativ: Sie haben nicht richtig gelesen ! Es befindet sich im Klassenraum Fächer (boxen) wo alle schulmaterialien für das gesamt jahr drin sind was nicht mit nachhause genommen werden muß ! um ebend das gewicht des ranzen gering zu halten !

      Aber diese Sachen sollten aus den boxen raus und un den Schulranzen gepackt werden als strafe das alle merken nichts zu vergessen.

      Angenommen es hätten die hälfte der klasse dies vergessen (LK) selbst da dürfen keine unschuldigen leiden ! Zumal Kollektivstrafen total sinnlos sind das haben wir alle schon gemerkt ! Auch im Berufsleben !

      ES WAREN WIRKLICH NUR ZWEI !

      Heute habe ich mit dem Schulamt Telefoniert , und siehe da wir Eltern haben recht das geweicht darf nur 10% des eigenen Körpergewichtes sein um schäden zu vermeiden. Die Kinder müßen 3 Stockwerke hoch über die trepen steigen somit brauch ich hier nicht weiter argumentieren das selbst für manch erwachsener 6KG auf den rücken nach 60 Stufen die beine weh tuhen !

      Ich denke Sie sind jetzt einer Meinung das dies ein schritt zu weit war von der Lehrerin.



      Mfg
    • Zitat Fam. :
      Aber diese Sachen sollten aus den boxen raus und un den Schulranzen
      gepackt werden als strafe das alle merken nichts zu vergessen.
      Ach so !
      Ich denke Sie sind jetzt einer Meinung das dies ein schritt zu weit war von der Lehrerin.
      Ich hätte es auch nicht so gemacht. Wenn es wirklich nur zwei gewesen sind, hätten die beiden von mir einen kräftigen Anschiss bekommen, die Angelegenheit dokumentiert und sie den betreffenden Eltern beim nächsten Elternsprechtag vor die Nase gehalten. 8)
      In den Deutschlands Schulen muss endlich wieder diszipliniert gearbeitet und gepaukt werden ! 8)
    • Letztendlich sollte man bei solchen Vorfällen "kommunizieren".
      Vielleicht pfeift die Lehrerin ja auf dem letzten Loch, uns so was ist auch nicht schön.

      Wir haben eine kleine, nahe gelegen Grundschule.
      Da würde ich dann freundlich im Türrahmen auftauchen und fragen, was denn vorgeht.
      Und wenn das nicht hilft, halt eine trockene eMail an den Schulleiter schreiben.


      - Martin
      Chemie ist wenn es kracht und stinkt, Physik ist wenn es nicht gelingt.
    • LehrerKonservativ schrieb:

      Und trotzdem kann ich es mir noch nicht so richtig vorstellen, dass nur 2 Schüler ihre Sachen nicht komplett dabei hatten.
      Normalerweise ist es bei den heutigen Sodom- und Gomorrha-Verhältnissen eher umgekehrt, dass z.B. nur 2 Schüler ihre Materialien komplett dabei haben.

      Zitat Meike :
      Grundsätzlich geht die Gesundheit des Kindes vor alles andere - 6kg ist indiskutabel.

      Naja, wir haben früher auch viel geschleppt, und es hat uns nicht geschadet. Heutzutage werden die Kinder ganz schön verweichlicht.

      Ich persönlich halte 6kg nicht für besonders viel. Mag sein, dass es für die Kinder im Grundschulalter ein wenig grenzwertig ist.

      Können die Kinder nicht einen großen Teil ihrer Sachen in der Schule lagern ? Oder besteht nicht die Möglichkeit hinsichtlich Bücher Klassensätze anzuschaffen, die als Präsenzbestand in der Schule verbleiben, während die Kinder ihre Bücher zu Hause lassen und dann dort damit arbeiten ? Dann würde man ja auch nicht mehr auf 6kg kommen.8)
      "Wir"? mal wieder im Plural Majestatis gelandet? und "hat nicht geschadet"? Ich arbeite in einer Firma, die Wirbelsäulenimplantate vetreibt. Und die Statistiken zeigen, dass immer mehr von Rückenleiden betroffen sind. Wen es interessiert, einfach mal bei der Gesundheitsberichterstattung des Bundes hereinschauen und die Statistiken zu Rückenproblemen aufrufen...

      6 kg sind unzumutbar für ein Kind mit ca 30 kg. Ich würde ebenfalls das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Allerdings nicht allein, sondern mit Elternvertreter.Es geht ja nicht darum, dass die Kinder das freiwillig mit sich rumschleppen, sondern dass es eine Strafe sein soll. Was für ein Blödsinn.
    • Zitat mia74 :
      Und die Statistiken zeigen, dass immer mehr von Rückenleiden betroffen sind.
      Muss ja auch ! Die Menschen werden ja heutzutage immer älter. Bloß der Körper des Menschen (Knochenbau, Organe etc.) ist für so ein langes Leben nicht konzipiert.

      Zitat oh-ein-papa :

      Und wenn das nicht hilft, halt eine trockene eMail an den Schulleiter schreiben.

      Und was ist eine "trockene eMail" ? Staubt es dann auf der Festplatte der Schulleitung ? Oder verdurstet die Schulleitung ?8)
      In den Deutschlands Schulen muss endlich wieder diszipliniert gearbeitet und gepaukt werden ! 8)
    • LehrerKonservativ schrieb:

      Zitat mia74 :
      Und die Statistiken zeigen, dass immer mehr von Rückenleiden betroffen sind.
      Muss ja auch ! Die Menschen werden ja heutzutage immer älter. Bloß der Körper des Menschen (Knochenbau, Organe etc.) ist für so ein langes Leben nicht konzipiert.


      Das ist wieder Quatsch - Rückenprobleme treffen jedes Alter, das geschieht nicht erst jenseits der 55. Gerade im Bereich der Iliosakralgelenkproblematik trifft es 20jährige wie 80jhrige, Sportler, Bewegungsmuffel, Schreibtischtäter und körperlich schwer arbeitende Menschen. Aber wir geraten hier ins Offtopic. Wird ein Körper über einen längeren Zeitraum überlastet, und das ist bei einem 6 kg Gewicht für Zweitklässler definitiv der Fall, können körperliche Schäden entstehen. Das als Strafe zu verhängen ist eine Maßnahme, die weit übers Ziel hinausschießt.
    • mia74 schrieb:

      Allerdings nicht allein, sondern mit Elternvertreter.

      Na ja, das hängt von der Art der Kommunikation ab, die man so miteinander pflegt.

      Wenn die Lehrerin gleich(!) eskalieren würde mit "allerdings nicht allein sondern nur mit Schulleiter" wäre ich auch wirklich erbaut.
      Aber tragisch wäre das auch nicht, mit dem Schulleiter muss ich sowieso regelmäßig kommunizieren.
      Weil der ziemlich verstaubte Festplatten hat ;) musste er die Administration der Schulhomepage an mich delegieren.
      Na ja, es fehlen ihm auch Zeit und Wissen...


      - Martin
      Chemie ist wenn es kracht und stinkt, Physik ist wenn es nicht gelingt.
    • Hallo,

      selbst wenn die ganze Klasse auf die Unterschrift einer solchen Arbeit vergessen habe, finde ich eine solche "Bestrafung" in der heutigen Zeit als nicht mehr angebracht. Also an deiner Stelle würde ich möglichst schnell Kontakt zu anderen Elternteilen aufnehmen und gemeinsam dem Direktor einen Brief schreiben bzw. einen Besuch abstatten.
    • Ich würde meine Tochter auf keinen Fall so einen schweren Toni schleppen lassen - weder als Strafe noch im Normalfall.

      Ich würde die Materialien dann erstmal zu Hause behalten und nur das mitgeben, was benötigt wird, bis die Situation mit der Lehrerin geklärt ist.

      Die Klärung der Situation sollten am Besten die Elternvertreter der Klasse anstreben, da ja die ganze Klasse betroffen ist.

      Und wenn die Lehrerin auf der Strafe besteht - kann man sich immer noch mit allen Eltern absprechen und die Schlepperein ablehnen und den Kindern den ganzen Krempel einfach nicht mitgeben.

      Nina