Weiterkommen, kinderleicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weiterkommen, kinderleicht

      Wie alle Schulleiter der Hansestadt haben auch Hoppe und Buscher in den vergangenen Wochen Post vom Bildungssenator bekommen. Die Antwort auf das Ende des Sitzenbleibens, so heißt es in seinem Brief, sei das Programm »Fördern statt Wiederholen«. Mit all dem Geld, das die Stadt einspart, wenn keiner mehr sitzen bleibt – ein Schüler kostet pro Schuljahr 6000 Euro –, wird nun kostenloser Förderunterricht bezahlt. Jede einzelne Klasse, von der Grundschule bis zum Gymnasium, erhält vom kommenden Schuljahr an zwei Förderstunden pro Woche. Die Nachhilfelehrer dürfen nicht mehr als 15,97 Euro pro Stunde kosten und sollten deshalb am besten Honorarkräfte sein, Lehrer im Ruhestand, Schüler, Studenten, Mütter oder Väter.

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.zeit.de/2011/27/C-Sitzenbleiben-Hamburg/seite-1">http://www.zeit.de/2011/27/C-Sitzenblei ... rg/seite-1</a><!-- m -->

      Pädagogisches Restpersonal ohne Vernetzung für die Schüler, die Top-Leute brauchen würden.
      Klingt für mich nicht nach einer ausgefeilten Strategie.


      - Martin
      Chemie ist wenn es kracht und stinkt, Physik ist wenn es nicht gelingt.