Schüler aus dem Unterricht ausschließen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      Hallöchen,

      wir Eltern einer 6. Klasse des Gyms in Niedersachsen haben Probleme mit einer Hand voll Schülern die permanent den Unterricht nachhaltig stören. An einem Elternabend haben die Eltern beschlossen, dass auffällige Schüler an dem Tag der Störung von dem Unterricht ausgeschlossen werden sollen und von den Eltern umgehend abgeholt werden sollen, damit die Aufsichtspflicht nicht verletzt wird.
      Einige Lehrer sind sich bei dieser Aktion unsicher und wollen dieses nicht tun. Betroffene Eltern sind auch nicht ganz überzeugt von der Idee (warum nur???).
      Nun zu meiner Frage: "Gibt es eine gesetzliche Grundlage die dieses Handeln erlaubt?"

      MfG
      Häger
    • Re: Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      Mhm. Ich bin mit den niedersächsischen Rechtsbestimmungen nicht vertraut, aber es sollte mich doch extrem wundern, wenn auf einem Elternabend(!) eine pädagogische Name solcher Tragweite wie ein Unterrichtsausschluss beschlossen werden könnte... Verantwortlich und entscheidungsberechtigt sind vermutlich einzig und allein der Fachlehrer und die Klassenkonferenz bei Anwendung der einschlägigen Vorschriften. Ich würde mir jedenfalls nicht von außen in meine Entscheidungskompetenz eingreifen lassen.

      Nele

      P.S. Könnte einer der Moderatoren diesen Thread in ein passendes Unterforum verschieben?
      Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too? - Douglas Adams
    • Re: Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      In der fünften Klasse meiner Jüngsten gibt es ein vergleichbares Problem. Die gesamte Klasse durfte heute "nachsitzen"- dh. sie waren nicht länger als gewöhnlich in der Schule, durften aber nicht an den selbstgewählten AGs teilnehmen, sondern hatten in dieser Zeit Deutsch. Durch die ständigen Störungen hinkt die Klasse nämlich ganz gewaltig hinterher und fehlender Stoff wurde heute aufgearbeitet. Es sind ca. 5 von 30 Kindern, die extrem stören, dazu noch andere Kinder zum "Mitmachen verleiten", sag ich mal, und ein kleiner Teil "unauffälliger Schüler" muß drunter leiden.
      Sollte sich die Störerei nicht ändern, wird diese Aktion wiederholt, in der Hoffnung, daß die Mitläufer- der überwiegende Teil der Klasse- irgendwann keine Lust mehr auf Extrastunden hat und die "Urheber" dadurch keine Nachahmer mehr finden....
      Ein Ausschluß vom Unterricht wurde kurz erwogen, auch gefordert von den Eltern der "Opfer", uns wurde aber gesagt, das lässt sich nur wegen Störung des Unterrichts nicht durchsetzen. Da muß schon mehr vorfallen und eine Klassenkonferenz darüber entschieden haben....
    • Re: Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      Auf gar keinen Fall würde ich das gut heißen. Erstens geht so viel zu viel Stoff verloren, Zweitens dürften die Schüler die eh keinen "Bock " auf Schule haben sich ständig daneben benehmen,nur damit sie freihaben. Zumindestns würde mein Pappenheimer das so machen, da er Ganztagsschule voll Doof findet. Außerdem sollte soetwas zwischen Eltern Kind und Lehrer geklärt werden und hat auf einem Elternabend nichts zu suchen. Ich vergesse niemals den Elternabend wo sich zu guter letzt zwei Elternteile fast an die Gurgel gegangen sind. Eltern sind keine Ersatzlehrer und oft auch gar nicht fähig irgendetwas sinnvoll zu erklären und nicht jeder Arbeitgeber ist verständnissvoll bei sowas
    • Re: Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      Daß Eltern beschließen, Schüler nicht nur aus dem Unterricht zu schicken, sondern sogar nach Hause zu schicken geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Wenn überhaupt, können Eltern das über die Mitwirkungsgremien der Schule anregen; die Lehrer können das dann beschließen.

      Daß Eltern sich tatsächlich erdreisten, so etwas auf einem Elternabend zu beschließen.... dafür fehlen mir die Worte. Und daß der Lehrer sich dem angeschlossen hat, kann ich mir nur damit erklären, dass der Lehrer beim Elternabend eben immer die Minderheit ist. Gut, daß einige Lehrer die Aktion skeptisch sehen - und als betroffener Elternteil würde ich auf die Barrikaden gehen, wenn andere Eltern beschließen könnten, welche Strafen mein Kind für sein Fehlverhalten bekommt.
      (Aber das wird ja nie passieren, weil meine Kinder natürlich nie stören und ihre schlechten Noten auch nur schreiben, weil die anderen immer stören und sie sich deshalb nicht konzentrieren können :wink: )

      Nina
    • Re: Schüler aus dem Unterricht ausschließen

      nina, sehr süß, du siehst deine Kinder realistisch. :mrgreen:

      Ich sehe es auch so, beschließen können die Eltern gar nichts, sie können nur die Lehrer um angemessene Maßnahmen bitten. Unterrichtsausschluss finde ich nciht sinnvoll, da kommen die Kinder in einen Rückstand, verlieren den Anschluss und machen noch mehr Blödsinn, weil sie eh nichts mehr checken. Es sind ja auch Kinder und keine Verbrecher.

      Bei uns ist es auch so, dass die Zeit, in der wegen Unruhe nicht unterrichtet werden kann, aufgeschrieben und am Freitag nachmittag mit der ganzen Klasse nachgeholt wird. Die Eltern der unschuldigen Opfer brodeln, akzeptieren es aber ( vorerst noch). Schließlich haben sie auch so schon 3 x Mittagschule + Firm-/Konfirmandenunterricht am Mittwoch. Der Freitag ist der einzige freie Nachmittag, an dem sie sich austoben können.

      Ich selbst hab so ein durchschnittliches Kind, das z. Zt. meistens eher normal ist, aber gern auch mal mitquasselt.
      Mir wäre es auch am liebsten, es müssten nur die wirklichen Störenfriede zum Nachsitzen kommen und ihre Eltern regelmäßig in die Sprechstunde. Wer so häufig in die Schule bestellt wird, fängt vielleicht auch mal an, von zu Hause aus auf sein Kind einzuwirken. Meiner Meinung nach kann man seinem Kind z. B. ruhig mal PC und Playstation wegnehmen, damit es mehr Zeit hat, über halbwegs anständiges Verhalten in der Schule nachzudenken. Welche Möglichkeiten habendie Eltern sonst? Solange die Kinder in der Schule sind, können sie ja nicht auf sie einwirken. Und Blödsinn machen macht halt so schrecklich viel Spaß...

      Interessant wäre jetzt, wie die Sache ausgegangen ist.