Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 355.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Re: Notenvergabe Punktesystem

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Hallo, je nach Bundesland ist arithmetisches Ermitteln der Noten verboten. Wieso sind da eigentlich nur drei Teilnoten - müssten das nicht vier sein? (2x schriftlich, 2x mündlich)? Ferner hat die Lehrkraft einen pädagogischen Ermessensspielraum, den sie nutzen kann. Ein Rechtsanspruch auf 13 Punkte besteht nicht - schon gar nicht wegen einer längeren Erkrankung, weil diese miteinzubeziehen sachfremd wäre. Gruß Bolzbold

  • Re: Woraus besteht die mündliche Note?

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Zitat von "Elena": „Hallo alle zusammen Nach meinen Kenntnissen besteht die mündlich Note doch aus: Mitarbeit, Verhalten, Anwesenheit und Hausaufgaben. Oder? “ Das ist so nicht ganz richtig, wobei man das letztlich nur dann wirklich genau erklären kann, wenn man Bundesland und Schulform kennt. Für gewöhnlich sind Verhalten und Anwesenheit KEINE aktive Leistung, für die es eine Note gäbe. Negatives Verhalten, was sich in ausbleibender Leistung zeigt, sowie unentschuldigtes Fehlen können sich hing…

  • Re: Im Deutschaufsatz eine 6???

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Zitat von "Lacarla": „Hallo, mein Kind (7. Klasse, Gym, Nds.) hat gestern im Deutschaufsatz, Thema Beschreibung eine 6 bekommen. Zu meiner Zeit war eine 6 im Aufsatz immer ein klares Zeichen des Lehrers an den Schüler: "Ich habe das Sagen!" “ Diese Zeiten dürften im Zeitalter von standardisierten Testverfahren und Notenvergabe auf der Basis von Fachkonferenzbeschlüssen weitgehend die Ausnahme sein. Zitat: „ Dass der Aufsatz schlecht war, läßt sich nicht leugnen, es stellt sich aber die Frage, ob…

  • Re: zimmeraufteilung klassenfahrt

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Die Zimmerfrage frühzeitig zu klären, halte ich auch für problematisch, weil sich die Konstellationen zwischen den Schülern innerhalb weniger Wochen spürbar ändern können. Ich habe dann, wenn ich den Eindruck hatte, dass das nicht rund laufen könnte, mir die Vorschläge kurz vor der Fahrt geben lassen, aber immer sehr deutlich gemacht, dass ich als Klassenlehrer das letzte Wort habe - zum Wohle ALLER Schüler. Das hat bislang gut geklappt. Gruß Bolzbold

  • @usernick Hast Du auch nicht. Aber wenn der Eindruck entsteht, dass Du Druck ausüben könntest bzw. Deine Kinder das so empfinden, dann kommt das hier eben ggf. auch zum Ausdruck. (Entschuldige das Wortspiel.)

  • Zitat von "usernick": „ Von Druck hat eigentlich niemand was geschrieben, oder? “ Doch, ich. Siehe oben. Gruß Bolzbold

  • Zitat von "usernick": „Das Bildungspaket greift aber nur für Hartz-IV-Empfänger. Die Anderen müssen selbst sehen, wie sie die Bildung ihrer Kinder finanzieren...“ Das sind aber eben auch die sozial Schwachen, die sich nun wirklich keine Sprachreisen etc. leisten können. Um die ging es Dir doch implizit eingangs auch, oder?

  • Zitat von "usernick": „Na gut, dann bin ich etwas beruhigt und vertraue darauf, dass meine Kinder auch so mithalten können. Mir fehlt irgendwie die zündende Idee, mit der ich die Liebe zum Fach wecken kann. “ Projizierst Du damit Deine Liebe zu Englisch nicht zu sehr auf Dein Kind? Ich erinnere mich da an diese "Kleinanzeigen" in den Ypps-Heften von vor 30 Jahren. Da schrieben dann 12-13jährige über folgendes Problem: "Hilfe! Ich liebe ein Mädchen, aber es liebt mich nicht. Was kann ich tun, dam…

  • Zitat von "usernick": „Stimmt, das sehe ich auch so. Was würdest du dann einem Kind empfehlen, das seine Leistungen und parallel sein Selbstbewusstsein verbessern möchte? “ Mein erster Gedanke hier wäre, ob das Kind oder primär die Mutter dies möchte. Oft ist die Angst vor falschen Aussagen unbegründet, d.h. weder Mitschüler noch Lehrer reagieren negativ. Auf Rückfrage räumen die Schüler das in Beratungsgesprächen bei mir sogar freimütig ein. Sie erkennen auch selbst, dass sie somit also nichts …

  • Zitat von "usernick": „mündlichen Leistungen sind aber nicht gut - das Kind sagt lieber gar nichts, bevor es irgendwas Falsches sagen möchte. So kommt man aber nicht voran. “ Das trifft auf eine Menge an Schülern zu. Und Du hast Recht - so kommt man nicht voran. Wenn ein Schüler Angst davor hat, etwas Falsches zu sagen und sich deswegen nicht meldet, dann liegt das Problem eher in der Persönlichkeit bzw. der Selbstwahrnehmung des Schülers. Das hat dann weniger mit fachlichem Mitkommen zu tun. Ei…

  • Zitat von "usernick": „ Bzw. mir selbst würde vielleicht noch was einfallen, aber was ist mit denen, die weder Geld, noch Interesse haben?“ Es gibt doch mittlerweile diese Fördergutscheine von Frau von der Leyen. Damit sollte sich das Geldproblem für sozial Schwache halbwegs kompensieren lassen - nur vergammeln die auf Dauer, wenn niemand daran Interesse zeigt. Das würde ein nicht unerhebliches Maß an Eigeninitiative der Eltern voraussetzen - und genau das fehlt oft in den Schichten, die in den …

  • Zitat von "usernick": „Was ich vorschlage? Na, erst mal wäre es wohl sicher hilfreich, wenn man sich darauf einigen könnte, dass es auch für Nicht-Reisende möglich sein muss, 1en und 2en zu bekommen. Da bin ich mir nicht so sicher, denn es ist ja klar, dass die Sprachpraxis fehlt. “ Wie kommst Du darauf bzw. hast Du gelesen, was ich dazu geschrieben habe? Der normale Schulunterricht muss so ausgelegt sein, dass auch Schüler ohne Auslandserfahrung auf gute und sehr gute Noten kommen können müssen…

  • Gegenfrage: Wie sollte denn damit umgegangen werden? Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten - fernab der rechtlichen Komponente. a) Ich bewerte die Leistungen der Schüler auf der Basis desselben Maßstabs, den ich für alle anlege. Das hat dann unter Umständen zur Folge, dass die Schüler mit Auslandserfahrung besser sein werden als die ohne. (Das ist jedoch nicht zwingend der Regelfall.) b) Ich lege an die Schüler mit Auslandserfahrung eine höhere Messlatte an, weil sie ja durch finanzkräftige…

  • Re: Gewichtung der Halbjahresnote

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Vielleicht sollte man noch ergänzen, dass lolboy keinen Rechtsanspruch auf die eine wie die andere Note hat. Die Endnote liegt in der Entscheidungsgewalt der Lehrkraft.

  • Re: Lehrer auf Bestellung?

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Fragen nicht. Aber als Mitglied der Klassenpflegschaft wäre es durchaus möglich, über den Vorsitzenden ein entsprechendes Gesuch an die Schulleitung zu richten.

  • Re: Lehrer auf Bestellung?

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Dass die Unterrichtsverteilung in den Zuständigkeitsbereich der Schulleitung fällt, ist ja unstrittig, nehme ich an. Auch bei uns kommt es vor, dass sich eine Klasse bei der Schulleitung für einen Lehrer ausspricht. Sofern die Unterrichtsverteilung und ggf. andere Erfordernisse das hergeben, wird die Schulleitung solchen Anliegen in der Regel entsprechen. Ich habe mir zwei meiner Klassen, die ich in den letzten Jahren als Klassenlehrer hatte, selbst ausgesucht. Dies beruhte in beiden Fällen auf …

  • Re: American English im Unterricht

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Zitat von "usernick": „Ach, und du reflektierst nur, wenn man dir widerspricht? Zitat: „Die Tatsache, dass Dir dafür recht wenig Verständnis entgegen schlägt, kannst Du als Reflexionsanlass nehmen, oder aber weiter den Geisterfahrer spielen“ Das ist aber ganz schlecht. Daran würde ich arbeiten. Für einen Lehrer ist das nicht unbedingt von Vorteil, wenn er nur durch die Tatsache, dass er von mehreren (!) Leuten kritisiert wird, angeregt wird, sein eigenes Denken und Handeln zu reflektieren. Und s…

  • Re: American English im Unterricht

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Zitat von "usernick": „Ach so, wenn dir mal drei Leute widersprechen, dann knickst du ein? Traurig. “ Lassen wir mal Deine billige Polemik für einen Moment beiseite und gehen wir auf den Kern dieser Aussage ein. Reflexion bedeutet nicht einknicken. Reflexion bedeutet die Auseinandersetzung mit Positionen, die der eigenen zuwiderlaufen. Zitat: „ Übrigens: Was auf deiner Hand liegt, weiß ich nicht; in jedem Fall hat es mit dem Thread nichts zu tun. Ich wollte darüber diskutieren, wie man damit umg…

  • Re: American English im Unterricht

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    @Usernick Es liegt doch auf der Hand, dass Du eigentlich nicht diskutieren willst, sondern Dich über die Lehrerin beschweren willst. Die Tatsache, dass Dir dafür recht wenig Verständnis entgegen schlägt, kannst Du als Reflexionsanlass nehmen, oder aber weiter den Geisterfahrer spielen. Du hast die Wahl. Und diskutieren möchte ich über dieses Scheinproblem in der Tat nicht mehr. Deine Haltung dazu ist hingegen m.E. viel diskussionwürdiger. Gruß Bolzbold

  • Re: American English im Unterricht

    Bolzbold - - E.L.S.K.E.

    Beitrag

    Zitat von "usernick": „ Fragt sich, wer die Deutungshoheit darüber hat, was störend ist und was nicht.“ Du. Und diesen Anspruch erhebst Du ja völlig unverhohlen. Ich frage mich, wieso wir hier ernsthaft noch über Dein "Problem" diskutieren, wenn die Frage nach der Deutungshoheit so zweifelsfrei und eindeutig geklärt ist, dass man sich wundern muss, wenn Kollegen hier sich die Finger wund schreiben, um Dir klar zu machen, wie sagen wir "einzigartig" Deine Wahrnehmung dieses "Problems" ist. Gruß B…